Design ist keine Kunst

Design ist keine Kunst

01 March, 2021

Branding

Ein Designer ist kein Künstler

Designer kennen das übliche Prozedere einer Zusammenarbeit mit nicht-Designern.

“Du bist doch Künstler, Du bist doch kreativ – Mach was Schönes!“

Vorne weg sollte gesagt werden, dass viele Künstler auch Designer sind, dennoch sind das zwei verschiedene Karrieren die manche Person gemeinsam in sich trägt.

Gerade bei Nicht-Designern ist die Meinung nach wie vor weit verbreitet, dass Design Kunst ist und Designer Künstler seien. Das ist aber, wenn man sich den Beruf des Designers wirklich anschaut, absolut falsch. Designer sind Dienstleister, die Aufträge im Sinne Ihres Kunden erfüllen. Selbstverwirklichung ist hier tatsächlich nicht gefragt und sogar fehl am Platz. Man arbeitet nach einem klaren Briefing (hoffentlich) und versucht Funktion visuell klar darzustellen.

Ein Künstler schafft wenig „Nutzen“ außer ästhetischen oder emotionalen. Designer versuchen die Welt zu verbessern, in dem Funktionen vereinfacht werden.

Kurt Weidemann – Typograph und Gestalter

…legte einst die Unterschiede von Design und Kunst offen:

Kunst fertigt Originale.

Design Serien.*

Kunst ist um Ihrer selbst willen da.

Design ist auftragsbezogene Dienstleistung.

Design braucht reichlich Objektivität.

Kunst ist subjektiv.

Design schließt intelligente Kompromisse.

Kunst schließt sie aus.

Design ist auf das Machbare ausgerichtet.

Kunst ist Utopie.

Design muss greifbar und verständlich sein.

Kunst nicht.

Design geht von etablierten Gepflogenheiten aus.

Kunst verlässt sie.

-Kurt Weidemann, Typograph und Gestalter

* Das ist tatsächlich eine gute Zusammenfassung der Unterschiede, dennoch würde ich dem ersten Vergleich nicht zustimmen. Sehr wohl kann Design auch ein Original fertigen, so gehe man mal nur ins Museum angewandter Kunst und sieht sich zeitlose Designobjekte an die oftmals nur Einzelstücke waren.

Also plump gesagt könnte man meinen, dass Kunst aus der Emotion heraus entsteht, für die Designentwicklung braucht es aber eine systematische, wenn nicht analytische Herangehensweise.

Ein gutes Design fällt nicht auf, ein schlechtes schon, da die Bedienung einer Website zum Beispiel einfach stinkt oder die Schriftwahl eines Prospekts selbst für einen Laien unangenehm wirkt.

Wir merken:

Gutes Design ist nicht willkürlich, oberflächlich oder einfach nur schön. Design folgt Inhalt und Funktion, ermöglicht Zugang und Verständlichkeit.

Design erklärt sich von selbst.

Im Gegensatz zur Kunst kann man daher Design auch ethisch bewerten. Überhaupt sind Designgegenstände nie für sich allein zu betrachten, sondern stets im Zusammenspiel mit einem System, weil ihre Funktion immer auf etwas anderes ausgerichtet ist – wie etwa ein Plakat auf den Ort, an dem es aushängen soll.

Woher weißt Du, ob ein Design gut oder schlecht ist? Wenn das Design „pretty“ ist, ist es gut, oder?

Was also heißt „hübsch“? Woher weißt Du, dass das, was für Dich hübsch ist, für Deinen Chef nicht hässlich ist?

Designqualität zu beurteilen kann subjektiv sein und die Kriterien können sich abhängig vom Zweck des Designs ändern. Am Ende des Tages werden Designs kreiert, um eine Botschaft zu kommunizieren und ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen. Das Aussehen ist ein wichtiger Faktor, aber das allein wird Dir nicht sagen, ob das Design auch wirkungsvoll ist.

Fragen des Designs

Um zu wissen, ob Dein Design ein Gewinner ist, musst Du die Elemente guter visueller Kommunikation verstehen und das Design genau danach beurteilen, statt nach einem abstrakten Bauchgefühl. Hier sind ein paar Fragen, die du Dir überlegen solltest, wenn Du die Qualität einesGrafikdesigns beurteilst.

Wird die Zielgruppe getroffen?

Eine Werbung die Pensionisten ansprechen soll, wird sich darum kümmern das “alte” Augen den Text besonders gut lesen können.

Ist die Botschaft leicht verständlich? Muss das Design erklärt werden? Falls ja, ist es eventuell nicht sehr gelungen.

Also bevor Du Deinen Nachbarn der gerne Malen-nach-Zahlen-Bilder im Garten fertigt, fragst, ob er Deine neue Website gestaltet, kontaktiere doch gerne unsere Agentur! Wir beraten Dich komplett kostenfrei und verhelfen Dir gerne zu einem individuellen, funktionalem Design!

Verfasst von: Nicole Tripes

Quellen

https://www.karenunfug.de/design-ist-keine-kunst/
https://99designs.de/blog/design-tipps/design-beurteilen/
https://www.zeit.de/2018/12/design-daniel-martin-feige-funktion-kunst-unterschied
https://www.tinowhite.com/blog/der-unterschied-zwischen-kunst-und-design/

lies’ ruhig weiter

Gemma’s on?
– alles kann nichts muss